Der Oberpfalz keinen Korb geben

Junge Basketballerinnen und Basketballer sollen in der Region bleiben. So lautet das oberste Ziel der Initiative „Basketball Team Oberpfalz“ (BTO), die von der DJK Neustadt an der Waldnaab gemeinsam mit elf Partnervereinen aus dem ganzen Regierungsbezirk gestartet wurde. Mit der DJK Pressath ist noch ein weiterer Verein aus dem Landkreis NEW im Netzwerk vertreten.

Die DJK Neustadt an der Waldnaab Abteilung Basketball hat vor wenigen Tagen ihre neue Geschäftsstelle in der Kreisstadt bezogen. „Der Bürobetrieb findet bereits statt“, freut sich Landestrainer und BTO-Projektverantwortlicher Stefan Merkl. Wenn der Lockdown vorbei ist, öffnen die Räumlichkeiten auch für die Öffentlichkeit – inklusive eines Fanshops. Trotzdem sind gerade alle Augen des Verwaltungs-Teams auf das Crowdfunding zur Sicherung des BTO-Spielbetriebs gerichtet.

Einmalig in Deutschland

Die Initiatoren wollen die Situation um den Jugendbasketball in der Oberpfalz grundsätzlich verbessern, indem Leistungszentren aufgebaut werden. Dazu soll ein im deutschen Basketball einmaliges Programm an den Start gebracht werden. Insgesamt 12 Basketballvereine aus der ganzen Oberpfalz haben sich zusammengeschlossen und wollen gemeinsame Teams betreiben. „Es war eine Menge Abstimmungsarbeit nötig mit dem Bayerischen Basketballverband und natürlich zwischen den Vereinen untereinander“, bilanziert Projektleiter Merkl. Aber die Herausforderungen sind für alle gleich: Die Verantwortlichen beobachten seit mehreren Jahren, dass junge Spielerinnen und Spieler aus der Region in Bundesligastandorte abwandern und damit aus ihrem sportlichen und sozialen Umfeld gerissen werden. Eltern pendeln in der Folge bis zu mehrmals wöchentlich nach Bayreuth, Bamberg, Schwabach oder München, um ihren Kindern ein leistungsgerechtes Training zu ermöglichen.

„Wir haben gemerkt, dass wir uns alle mit der Grundidee des Programms identifizieren können – und gerade hier in der Oberpfalz gehen wir sehr offen und familiär miteinander um, was eine super Voraussetzung für ein funktionierendes Netzwerk ist“, erklärt Merkl. Ein Grund, weshalb das Programm bundesweit für Begeisterung in der Basketballszene gesorgt hat, was zum Beispiel auch zu Unterstützern und Spendern aus Nordrhein-Westfalen geführt hat.

Durch den neuen Trainerstab aus vielen Coaches der Partnervereine, geleitet und ebenfalls gecoacht von Cheftrainer Gabi Ionescu (siehe Foto), sollen die Spielerinnen und Spieler, die zu rund 70 Prozent aus der Nordoberpfalz (Weiden, Neustadt, Pressath) stammen, nicht mehr vor der Entscheidung Heimat oder Basketball stehen und nicht mehr aufs Pendeln angewiesen sein, sondern können leistungsorientiert in den Stützpunkten in ihrer Heimat trainieren – und im Team Oberpfalz spielen. Zudem bleiben sie ihren ursprünglichen Vereinen erhalten: „Wir wollen die Sportlerinnen und Sportler bewusst hier halten und die Basketball-Community vor Ort so lebendig halten, wie sie ist.“

Sobald der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann, soll an rotierenden Sportstätten in der Oberpfalz angetreten werden – natürlich auch im Landkreis NEW. Das sportliche Ziel des BTO ist die Jugend-Bundesliga. 12.000 Euro sind dafür nötig. Die Mittel werden zur Organisation und Finanzierung der Oberpfälzer Leistungsmannschaften sowie für die Förderung des Basketball Breitensports allgemein gebraucht. Zudem entstehen Kosten für Spielermeldungen, Trainings- und Spielmaterialien oder für den Betrieb der Stützpunkte.

Zwei Drittel erreicht

Rund 8000 Euro sind bereits als Spenden eingegangen. Das BTO bietet unterschiedliche Prämien an, die von signierten Trikots, Sponsorenlogos an den Spielerhosen, BTO-Shirts oder Einzeltraining mit Auswahl-Coaches zu Leistungen wie Einkäufe oder Autowaschen reichen. Natürliche oder juristische Personen, die das Projekt unterstützen wollen, können Prämien kaufen oder beliebige Beträge spenden. Das Spendengeld kommt in einen Topf, bis das Crowdfunding abgeschlossen ist. Werden die 12.000 Euro erreicht, wird der Spendentopf an das Basketball Team Oberpfalz übergeben. Sollte das nicht der Fall sein, werden die Beträge den Spendern zurückgezahlt.

Spenden bis zum 18. Januar möglich

Um den Auswahlteams des Basketball Team Oberpfalz die kommende Spielzeit finanziell zu ermöglichen, können noch bis 18. Januar um 20 Uhr Spenden getätigt werden.

Foto: DJK Neustadt an der Waldnaab