“Der Landkreis Neustadt an der Waldnaab kennt keine Grenzen.“

Die Betonung liegt auf Leben.

Alte Beschränkungen, wie sie das Landleben in der Nordoberpfalz einst akzeptieren musste, sind verschwunden. Im geografischen Zentrum Europas profitiert NEW von einer hervorragenden Erschließung – vom Asphalt bis zum Kabel. Mit sehr guter Erreichbarkeit  zu Regensburg, München, Pilsen, Prag, Hof, Bayreuth oder Nürnberg fühlt sich jeder wohl und kann sich das Leben dank günstiger Mieten und Grundstückpreise auch leisten. Die Betonung liegt auf Leben.

Auch Unternehmen profitieren vom Standort  – der handwerkliche Kleinbetrieb bis zum Weltmarktführer. Mit dem größten Grenzübergang Deutschlands bei Waidhaus ist die Region zudem ein Knotenpunkt für den Verkehr zwischen Mittel- und Ost-Europa. Das Oberzentrum Weiden in der Oberpfalz sowie der amerikanische Truppenübungsplatz in Grafenwöhr gehören zwar auf dem Papier nicht zum Landkreis, aber wie schon gesagt: NEW ist grenzenlos. Viele interkommunale Projekte und Initiativen belegen das.

Raum für Frische

Beste regionale Produkte – vom Bauern aus deinem Ort

Fritz Steinhilber ist Biobauer aus Moosbach. Er kennt seine Kunden – und sie kennen ihn und wissen, wo die Produkte, die sie bei ihm kaufen, herkommen. Regionalität und Nachhaltigkeit sind Werte, die Fritz Steinhilber und seine Kunden leben. Nicht nur in Moosbach, sondern im ganzen Landkreis Neustadt an der Waldnaab haben die Menschen die Möglichkeit, Produkte vom Bauern aus dem eigenen oder dem Nachbarort zu beziehen. Sie bekommen echte Frische – und genießen damit die grenzenlosen Möglichkeiten des Landlebens, eben #NEWunlimited.

„Wir haben uns einfach nicht vorschreiben lassen, wann und wo man sein Ding machen darf.“

„Vorstadtbix'n“

Die „Vorstadtbix’n“ Sabrina Wittmann und Lena Federl ließen sich nicht abhalten und haben ihren eigenen Friseursalon eröffnet – nicht in der Großstadt, sondern in Pleystein.

„Wir leben auf einem Bauernhof mit traumhaften Voraussetzungen.“

Eric Frenzel

Eric Frenzel muss man eigentlich nicht mehr vorstellen: Der Nordische Kombinierer holte bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi und Pyeongchang drei Goldmedaillen, wurde dreimal Einzelweltmeister und gewann fünfmal die Weltcup-Gesamtwertung. Dieser Spitzensportler stammt aus dem Erzgebirge, ist aber seit 2010 mit seiner Frau Laura und ihren Kindern Philipp (12 Jahre), Leopold (3) und Emma (1) im Flossenbürger Ortsteil St. Ötzen daheim. Dort findet er nicht nur ideale Trainingsbedingungen, sondern auch den nötigen Ausgleich für sich und seine Familie.

Wer will schon hier weg?

  • Mit dem Zug bist du in gut eineinhalb Stunden von Neustadt an der Waldnaab aus am Flughafen in Nürnberg
  • Mit dem Auto brauchst du gerade einmal 75 Minuten.
  • In einer Stunde kannst du ins Theater nach Regensburg fahren. Musst du aber nicht, das Landestheater Oberpfalz bietet auch hier erstklassiges Niveau, z. B. bei den Burgfestspielen Leuchtenberg.
  • Oder du Wanderst oder Radelst durch die schöne Natur direkt vor der Haustür.
  • Oder du genießt regionale Köstlichkeiten direkt vom Bauern oder ein Zoigl in gemütlicher Runde mit Freunden. Oder mit Fremden, die dank der herzlichen Art der Menschen hier bald zu Freunden werden können. 
  • Oder, oder, oder … die Möglichkeiten in NEW sind unbegrenzt. Wer will schon hier weg?

„Wir haben es nie bereut, aufs Dorf gezogen zu sein.“

Lydia und Klaus Malitte

Lydia und Klaus Malitte wohnen schon seit vier Jahrzehnten in der Nordoberpfalz. Die beiden gebürtigen Bamberger sind seit 1972 verheiratet und zogen 1979 nach Weiden, als der Sport- und Erdkundelehrer ans dortige Augustinus-Gymnasium versetzt wurde.

Interessantes im Blog

Mehr zum Thema